Mittwoch, 22. Mai 2019

Nicolas Jarry – Broceliande: Der Wald des kleinen Volkes (Band 3) – Der Garten der Mönche

○•* Rezension *•○
★★★★★ (5 von 5 Sterne)


Das schlimmste ist, dass ich mich nicht mal mehr an ihr Gesicht erinnere.

Mein Vater hat alle Fotos verbrannt, die wir von ihr hatten.



Inhalt:

Der pfiffige Ronan, der kräftige Mabik, die feine Marie, die schattengleiche Ewen und der kleine Killou machen sich auf den Weg nach Broceliande. Fünf Kinder die den Wald des kleinen Volkes auskundschaften wollen, denn Ronan ist auf einer bestimmten Suche - doch so leicht kommen sie nicht an ihr Ziel. Ein schreckliches Unwetter tobt, und so suchen die Fünf Unterschlupf in einer kleinen Hütte. Als sie nach ein paar Stunden und mit trockenen Sachen weiter aufbrechen und den Wald erreichen bringen Ereignisse die Fünf an ihre Grenzen. Die kranke Marie muss umkehren, Mabik und Ewen sollen sie begleiten – aber Killou ist plötzlich verschwunden. Ronan begibt sich allein auf die Suche nach den kleinen Jungen, und geriet in großer Gefahr.

3



Meinung:
 
Die Broceliande-Reihe fasziniert mich sehr. Die Geschichten sind sehr emotional und unvorhersehbar, die Zeichnungen sind wunderschön – aber Band 3 hat sich zu meiner liebsten Geschichte in mein Herz geschlichen. Eine wunderschöne Geschichte, wo man die Fünf Kinder auf ihren Weg nach Broceliande begleiten kann. Imposante Ereignisse mit viel Gefühl und schöner Magie. Diese Geschichte fesselt einem von der ersten Seite, und man kann diesen Comic kaum aus der Hand legen. Ich hätte am Ende gern noch Stunden weiter gelesen und Zeit mit Ronan und Co. Verbracht.


Das Cover:

Das Cover ist auch wieder sehr schön und passt perfekt zur Geschichte. Man sieht die 5 Kinder und die kleinen Elfen, welche in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen.


Die Geschichte:

Die Geschichte beginnt mit einer Panne und einer Kindheitserinnerung. Ronan und seine Freunde machen sich auf nach Broceliande, weil Ronan, weil Ronan endlich seine sehnsüchtigste Frage beantwortet haben möchte. Auf dem Weg müssen sie schon einige Hürden überwinden und je tiefer die Geschichte geht, umso mehr spitzt sich alles zu. Auch diese Geschichte ist sehr emotional, von Freude bis Trauer, fühlt man mit den Fünf Kindern mit.


Die Charaktere: 

Sehr an dieser Geschichte gefiel mir, dass die fünf Charaktere wirklich unterschiedliche sind, und doch eine Gemeinsamkeit haben – ihre Eltern sind nicht wie sie sein sollten, wodurch die Kinder mehr auf sich allein gestellt sind. Dennoch halten sie trotz der unterschiedlichen Charaktere zusammen.


Grafiken und Text:

Auch in Band 3 sind die Grafiken wunderschön gezeichnet worden und die Texte passen sehr gut zu den Bildern, wodurch das Lesen wirklich Freude macht und man das Comic nicht aus der Hand legen mag.


*Was mir sehr gut gefällt, ist auf der ersten Seite eine Karte von ganz Broceliande, wo man gut erkennt, wo sich alles genau abspielt. Am Ende von dieser Graphic Novel wird auf die kommenden Bände hingewiesen und es steht, welches wann erscheint.





 Fazit:

Broceliande 3 konnte mich komplett überzeugen – hat sich sogar zu meiner Lieblingsgeschichte in mein Herz geschlichen. Eine wunderschöne Geschichte, mit viel Emotionen und Tiefgang. Ich kann Band 3 der Reihe wirklich empfehlen.










Titel: Broceliande – Der Wald des Kleinen Volkes Band. 3: - Der Garten der Mönche

Autor: Nicolas Jarry

Zeichner: Djief, Elodie Jacquemoire

Verlag: Splitter - Verlag

Genre: Graphic Novel

Erscheinungsdatum:  19. März 2019 

Seitenzahl: 56  Seiten 

Einband: Hardcover

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren 

Originaltitel: Brocéliande - Forêt du petit peuple 

Größe und/oder Gewicht: 23 x 1,2 x 32,2 cm 

Sprache: Deutsch 
  • ISBN-10: 3962191593 
  • ISBN-13: 978-3962191597 




Preis;
Buch: 14,80 € (Gebundene Ausgabe)

Buch bestellen:






Vielen Dank an den Splitter Verlag, für dass zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Dienstag, 14. Mai 2019

Karen Perry – Was wir getan haben

○•* Rezension *•○
★★★★☆ (4 von 5 Sterne)

Inhalt:
Kenia 1982: Katie, Nick und Luke, spielen mit 2 anderen Mädchen am Fluss. Doch aus Spaß wird Ernst. Etwas weiter abseits entspannt Sally Yates, Mutter von Nick und Luke, in der Sonne. Sie hatte es nicht gern, dass ihre Kinder am Fluß spielten, doch sie wollte ihnen auch nicht den Spaß verderben. Als Sally jedoch ein markerschütternden Schrei hört, weiß sie sofort, etwas schreckliches ist passiert.
Dublin 2013: Die junge Journalistin Katie Walsh, arbeitet bei einer Tageszeitung, als die Mitarbeiter sich um einen Tisch versammeln um sich Fotografien anzusehen. Als Katie diese sieht, kommen schlimme Erinnerungen zum Vorschein, weshalb sie kurz darauf aus dem Büro stürmt.
Doch ihr nächster Auftrag lässt nicht lange auf sich warten. Ausgerechnet Katie soll über Luke Yates schreiben, den sie seit Kindertagen nicht mehr gesehen hat. Auf einer Party sieht sie Luke wieder, und beide nähern sich zu einem Gespräch an. Katie erfährt, das Lukes jüngerer Bruder, der in Kenia lebt, bald heiraten wird – was Katie etwas aus der Bahn wirft. Doch am folgenden Tag ist Luke plötzlich spurlos verschwunden, und für Katie beginnt eine Zeit, zurück in die tragische Vergangenheit.#


Meinung:

Von Anfang an kam ich gut in die Geschichte rein. Die anfängliche Atmosphäre in Kenia, mochte ich sehr. Die afrikanische Wärme und die ruhige Gegend, lassen einen sofort abtauchen, als wäre man vor Ort. Dann kommt die Zeit mit Katie und Luke in Dublin. Mittlerweile sind sie erwachsen und leben ihr Leben. Ich hatte Zeitweise das Gefühl, dass sich ab da an, alles etwas zog. Die Geschichte blieb dennoch interessant, denn viele Fragen blieben offen, auch wenn man anfangs schnell ahnte was geschehen ist, passieren dennoch Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat. Eine nette Geschichte für zwischendurch ist es auf jeden Fall.
.

Cover und Titel:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Das Farbenspiel mit den warmen Farben unterhalb, und den kühleren Farben oben, spiegelt sehr gut die Geschichte wieder. Der Titel passt sehr gut zur Geschichte.


Die Geschichte:

Die Geschichte beginnt in Kenia, wo Katie, Nuck und Luke noch Kinder sind und ihre Kindheit genießen. Dann wechselt es nach Dublin und die Kapitel wechseln zwischen Katie und Nick hin und her. Man liest aus der Sicht von Beiden, wie ihre Leben verlaufen sind und wie es zum Wiedersehen der beiden kommt. Die Idee der Geschichte und die Atmosphäre ist wirklich sehr gut und passend gewählt.


Die Charaktere:

Hauptsächlich geht es um Katie, Luke und Nick, aber auch andere Charaktere lernt man in dem Buch kennen. Es sind nicht zu viele, wodurch man sie gut auseinander halten kann.


Der Schreibstil:

Der Schreibstil ist leicht lesbar und sehr flüssig. Man kann von der ersten bis zur letzten Seite gut in die Geschichte abtauchen und hat beim Lesen keine Probleme.


Fazit:


Eine Geschichte mit einer schönen Atmosphäre. Eine gute und interessante Story. Ich würde das Buch weiter empfehlen.



WhatsApp Image 2019-05-15 at 01.00.32(1)

 
 
 
Titel: Was wir getan haben
Autor: Karen Perry

Verlag: FISCHER Verlag

Genre: Roman
Seitenzahl: 384 Seiten
Größe und/oder Gewicht:  12,5 x 2,7 x 19 cm 

Erscheinungsdatum: 27. Juli 2017 
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 359603485X
  • ISBN-13: 978-3596034857
Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 




Preis;
 
 Buch: 9,99 (Taschenbuch-Ausgabe)
Ebook: 9,99 €
Hörbuch: 14,85 €
Audio:-CD: 11,99 €
Buch kaufen:

Stefanie Kasper – Das verlorene Dorf

○•* Rezension *•○
★★★★★ (5 von 5 Sterne)



Inhalt:
1843: Die junge Rosalie wächst in einem Waisenhaus auf, doch sie ist durch ihre merkwürdige Erscheinung, eine Außenseiterin. Mit ihren weißen Haar und die rötlichen Augen, ist Rosalie den anderen Kinder suspekt. Gern zieht sie sich zurück und malt, doch ihre Bilder sind düster und von ihrer toten Familie, die sie nie kennenlernen konnte.
Als Rosalie das 18. Lebensjahr erreicht, wird sie von den Waisenhauserziehern, gegen Arbeiterinnen ausgetauscht. Fortan arbeitet Rosalie in der Küche eines anderen Waisenhauses. Dort lernte sie die Köchin Cäcilia kennen, die Rosalie ins Herz schließt. Als Rosalie allein in der Waisenhausküche ist, kommt ein junger, gutaussehender Mann herein – Romar. Beide verlieben sich ineinander, doch Cäcilia warnt, den jungen Mann zu heiraten und mit ihm in sein Dorf zu gehen. Rosalie will nicht hören, denn ihre Liebe zu Romar ist zu stark.
Als Rosalie kurze Zeit später in Romars Dorf zieht, wird sie herzlich aufgenommen. Sie denkt, dass sie endlich ihr Zuhause gefunden hat, doch weiß sie nicht, das die Dorfgemeinschaft andere Pläne mit ihr vorhat. Rosalie merkt nicht, dass sie bald in Lebensgefahr schwebt.


Meinung:
Auf der Suche nach einer Geschichte, wo es um ein Dorf geht, stieß ich auf dieses Buch. Das Cover und der Klappentext sprachen mich sofort an. Anfangs war es durch den speziellen Schreibstil ungewöhnlich, doch wenn man in der Geschichte vertieft ist, liest es sich auch leichter. Ich konnte schnell eintauchen, und es fiel mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Eine tolle Geschichte, mit tollen Charakteren und einen spannenden, unerwartetem Ende.
.

Cover und Titel:
Das Cover und der Titel, zeigen wie düster die Geschichte ist, und passen dadurch sehr gut zum Inhalt.


Die Geschichte:
Die Geschichte beginnt mit Rosalie als sie noch ein kleines Kind war. Dadurch lernt man schon von Anfang an Rosalie sehr gut kennen. Ihre Eigenarten werden sehr gut beschrieben, wodurch einen schnell klar wird, dass Rosalie ein besonderes Mädchen ist. Als Rosalie dann ins Dorf zu Romar zieht, glaubt man, sie hätte endlich ihr Glück gefunden, doch nach und nach passieren Dinge, die zuerst unerklärlich scheinen. Rosalie versucht den Dingen auf den Grund zu gehen, wodurch sich die Geschichte immer mehr zuspitzt.


Die Charaktere:
Man lernt in dieser Geschichte sehr viele Protagonisten kennen, doch alle sind gut beschrieben, dass man keine Probleme hat, diese auseinander zu halten. Es gibt Charaktere die man ins Herz schließt und welche, die man nicht so gern hat – wodurch dadurch aber trotzdem die Geschichte spannend macht.


Der Schreibstil:
An den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen, denn er ist eher altertümlich gehalten. Wenn man aber in der Geschichte drin ist, hat man sich an den Schreibstil schnell gewöhnt und es fällt nicht schwer, diesen zu lesen.


Fazit:
Ein besonderer Schreibstil, der eine außergewöhnliche Geschichte erzählt. Spannung bis zur letzten Seite. Ein schönes passendes Cover, mit einer wirklich tollen Geschichte. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen.


das verlorene dorf


Titel: Das verlorene Dorf

Autor: Stefanie Kasper 

Verlag: Goldmann Verlag 

Genre: Roman

Seitenzahl: 384  Seiten 

Größe und/oder Gewicht:  12,1 x 2,9 x 19 cm 

Erscheinungsdatum: 20. April 2015 

Sprache: Deutsch 
  • ISBN-10: 3442479770 
  • ISBN-13: 978-3442479771 
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 




Preis;
Buch: 9,99 (Taschenbuch-Ausgabe)
Ebook: 8,99


Buch kaufen:

Stéphane Betbeder – Broceliande: Der Wald des kleinen Volkes (Band 2) -Das Schloss von Comper



○•* Rezension *•○
★★★★★ (5 von 5 Sterne)



Und für uns, die wir seit Jahrhunderten hier lebten,

war nichts mehr so wie zuvor...



Inhalt:
An der Grenze zwischen Menschenwelt und dem kleinen Volk von Broceliande, liegt das Schloss Comper. Nicolas Onkel liegt im sterben, doch kurz vor seinem Tod, bat er seinen Neffen, die Aufgabe die er begonnen hat, nach seinem Ableben, für ihn fortzuführen. Nicolas willigt ein, seinem Onkel den gefallen zu tun.Eine Straße soll erbaut werden, doch gefährdet diese den Wald Broceliande.
Die Jahre vergehen und Nicolas wächst zu einem jungen Mann heran. Seine Frau und er planen einen Stammeshalter zu bekommen, doch dies stellt sich als schwierig heraus. Eines Tages geht Nicolas zu der Hexe, die im Besitz eines Fruchtbarkeitstrankes ist. Die Hexe willigt ein, ihn diesen zu geben, doch sie stellt eine Bedingung: Nicolas soll sich ihr hingeben, als Zahlung für den Trank.
Als er zurück zu seiner Frau geht, sie den Trank trinkt, ist sie kurz darauf schwanger. Was Nicolas jedoch nicht weiß, dass die Hexe ebenfalls schwanger ist.
Am Tag der Geburt passiert ein tragisches Unglück und auch die Hexe schmiedet einen unheilvollen Plan, wodurch das Leben der Menschen und die Bewohner von Broceliande ins wanken kommt.


















Meinung:
Dies ist der zweite Band der Broceliande Reihe. Auch von dieses Geschichte war ich wieder hin und weg. Sie ist vom Inhalt her komplett anders als die erste Geschichte und dennoch so toll geschrieben und mit ebenso tollen Bildern wie Broceliande 1.
Gut gefiel mir, dass diese Geschichte sehr emotional ist, mit einem unerwarteten Ende.


Das Cover:
Das Cover ist gut auf die Geschichte abgestimmt. Man sieht Flayinn die neue Herscherin des Waldes, wie sie zu den Bewohnern von Broceliande spricht.


Die Geschichte:
Die Geschichte ist sehr emotional gehalten. Man kommt sehr gut rein und spürt schnell die Magie, die diese Geschichte mit sich bringt. Anfangs geht die Geschichte etappenweise, von 1467 bis 1524, wo dann die eigentliche Geschichte beginnt, wo Nicolas erwachsen ist.


Die Charaktere:
Die Charaktere sind sehr verschieden. Ich mag die Wesen aus dem Wald sehr gern, aber auch die Menschenwelt spielt eine sehr große Rolle, wodurch die Geschichte komplett wird.


Grafiken und Text:
Die Grafiken sind wie im ersten Band wunderschön gezeichnet. Die Anordnung ist sehr gut, wodurch man auch nicht durcheinander kommt. In die Grafiken habe ich mich wirklich verliebt und bin sehr auf die folgenden Bänder gespannt.
*Was mir sehr gut gefällt, ist auf der ersten Seite eine Karte von ganz Broceliande, wo man gut erkennt, wo sich alles genau abspielt. Am Ende von dieser Graphic Novel wird auf die kommenden Bände hingewiesen und es steht, welches wann erscheint.







 
Fazit:
Auch Band 2 konnte mich überzeugen. Die Broceliande-Reihe ist magisch und emotional, mit einem nicht ganz so vorhersehbarem Ende. Ich kann auch dieses Buch wirklich empfehlen. Wer Magie und Comics mag, macht mit dieser Reihe nichts falsch.







Titel: Broceliande – Der Wald des Kleinen Volkes Band. 2: -Das Schloss von Comper

Autor: Stéphane Betbeder 

Zeichner: Paul Frichet, Piky Hamilton

Verlag: Splitter - Verlag

Genre: Graphic Novell

Erscheinungsdatum:  12. Dezember 2018 

Seitenzahl: 56  Seiten 

Einband: Hardcover

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren 

Originaltitel: Brocéliande - Forêt du petit peuple 

Größe und/oder Gewicht: 23 x 1,2 x 32,2 cm 

Sprache: Deutsch 
  • ISBN-10: 3962191585 
  • ISBN-13: 978-3962191580 


Preis;
Buch: 14,80 € (Gebundene Ausgabe)


Buch kaufen:










Jérémy & Mika – Layla: Die Legende der blutroten Sümpfe

○•* Rezension *•○ ★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt:   Als Grenoy auf der Jagt ist erreicht er nach kurzer Zeit die Sümpf...