Montag, 29. Juli 2019

Adam Christopher – Stranger Things: Finsternis

○•* Rezension *•○
★★★★★ (5 von 5 Sterne)





Inhalt:

HAWKINS 1984: Elfi langweilt sich. Ihre Freunde sind unterwegs, der Fernseher funktioniert nicht und draußen schneit es. Kurz entschlossen möchte sie von James Hopper, Polizeichef von Hawkins, mehr über ihn wissen. Elfi holt eine Kiste hervor auf der New York steht, und Hopper beginnt zu erzählen: eine Reise zurück in die Vergangenheit.


NEW YORK 1977: James Hopper ist im Präsidium, als plötzlich eine junge Frau vor ihm steht und sich als seine neue Partnerin vorstellt. Anfangs ist er nicht begeistert, doch mit der Zeit lernt er Rosario Delgardo zu schätzen, und beide ermitteln in den Fall der „Kartenmorde". Drei Leichen und bei jeder fand man eine Karte mit handgemalte Zeichen – doch Hopper und Delgado stehen im dunkeln. Als eines Tages ein junger Mann ins Präsidium kommt und behauptet, Dinge zu wissen die von großer Bedeutung sind, dass ganz New York dem Untergang geweiht ist. Hopper und Delgado nehmen sich der Sache an, doch noch weiß keiner von ihnen, dass es wirklich bald ums nackte Überleben geht. Aber sind Hopper und Delgado wirklich der Sache gewachsen ? Was steckt hinter der Theorie des jungen Mannes ?


Meinung:

Als großer Stranger Things Fan, der besonders Elfi und Hopper mag, war für mich klar, ich will dieses Buch unbedingt lesen. Schon die ersten Seiten zogen mich in die Welt von Hawkins. Ich sah Hopper und Elfi in seiner Hütte und der Film im Kopf begann. Was mir sehr gut gefiel, dass Hoppers Vergangenheit Thriller Flair hat wodurch die Geschichte wirklich spannend wurde und das, bis zur letzten Seite.
.

Cover und Titel:

Cover und Titel passen natürlich perfekt zur Geschichte. Auf dem Cover sieht man Hopper, um den es hauptsächlich in der Geschichte geht und Elfi, die auch zeitweise eine Rolle spielt.


Die Geschichte:

Die Geschichte ist super geschrieben. Der Autor, Adam Christopher, konnte die Characktere aus der Serie wirklich passend umsetzen, so, dass man wirklich das Gefühl hatte, sich eine Folge Stranger Things anzusehen. In der Geschichte geht es um Hopper´s Vergangenheit, welche sich oft wie ein Thriller liest.


Die Charaktere:

Ich liebe die Charaktere Hopper und Elfi. Auch in dem Buch sind sie, so wie man sie aus der Serie kennt. Aber man lernt auch einige andere Characktere kennen und auch wirklich mögen – gern hätte ich jetzt nachdem ich das Buch gelesen habe, Delgado mit in der Serie.


Der Schreibstil:

Ein wirklich toller und einfacher Schreibstil, bei den man abtauchen und sich ganz in die Geschichte vertiefen kann.


Fazit:

Für alle Stranger Things Fans ein absolutes Muss, aber auch Thriller Fans kommen hier auf ihre Kosten. Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen.




WhatsApp Image 2019-07-26 at 13.36.07(1) 




Titel: Stranger Things: Finsternis
Autor: Adam Christopher
Verlag: Penguin Verlag
Genre: Roman
Seitenzahl: 528 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 4,5 x 20,2 cm
Erscheinungsdatum: 18. Juni 2019
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3328104917
  • ISBN-13: 978-3328104919
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen




Preis;
Buch: 15,00 (Taschenbuch-Ausgabe)
Ebook: 9,99 €
Hörbuch: 24,16 oder für EUR 9,95 im Audible-Abo



Buch kaufen:







Vielen Dank an den Penguin Verlag und Randomhouse, für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Montag, 15. Juli 2019

Micol Ostow – Riverdale: der Tag davor

○•* Rezension *•○
★★★★★ (5 von 5 Sterne)



Inhalt:

Riverdale, eine Stadt mit Pepp. Die Teenager Jughead, Betty, Archie und Veronica erzählen was an dem Tag am 3 Juli, einen Tag vor den nationalen Feiertag, passiert.
Betty ist zur Zeit in New York, wo sie in einer Redaktion für eine Zeitung arbeitet. Sie versucht alles damit ihre Chefin ihr Talent sieht – doch als sie fast am Ziel ist, wettert eine Kollegin gegen sie und Betty muss stärker sein, als sie eigentlich ist.
Jughead lebt mit seinem Vater in einem Wohnmobil, doch beide sehen sich kaum, denn FP arbeitet mit Archies Dad auf den Bau. Aber Jughead merkt, dass etwas nicht stimmt und geht der Sache auf die Spur.
Archie schuftet bei seinem Dad mit auf dem Bau, nebenbei versucht er auch für sein Footballteam da zu sein, doch seine neue Leidenschaft, die Musik, nimmt mehr seine Zeit in Anspruch als erwartet – vor allem wegen Geraldine seiner Musiklehrerin, für die Archie Gefühle hat, und deshalb lieber mit ihr Zeit verbringt. Doch Archie weiß, es ist ein gefährliches Unterfangen.
Veronica lebt in New York. Als reiches IT-Girl stehen ihr alle Türen offen und das nutzt sie auch aus. Doch an dem 3.Juli verändern sich die Menschen um Veronica und in ihrem Eifer merkt sie erst nicht, das sich etwas Großes anbahnt. Etwas, was ihre Welt auf den Kopf stellen wird.


Meinung:

Ich liebe die Serie und deshalb war für mich klar, ich will dieses Buch lesen. Von der ersten Seite war ich, wie bei der Serie, in Riverdale vertieft und verliebt. Das Buch ist in 3 Teile geteilt: der Morgen, der Mittag und der Abend. Die Kapitel wechseln zwischen den Protagonisten hin und her. Was mir auch sehr gefiel, dass vor einem Kapitel verschiedene Chatverläufe zu lesen sind, das gibt dem Buch noch einen extra Schwung. Ich wollte das Buch kaum aus der Hand lesen, denn es liest sich wie eine Folge der Serie und man hatte sofort alle Charaktere im Kopf und reagierte auch dementsprechend, wie man es aus der Serie kannte - zB. Etwas gehobener bei Veronika, etwas kluger bei Betty usw. Ich bin aber auch froh, dass ich die Serie zuerst geguckt habe, bevor ich das Buch las, denn so konnte ich mir die Charaktere viel besser vorstellen.
.

Cover und Titel:

Cover und Titel passen natürlich perfekt zur Geschichte. Auf dem Cover ist Archies Kopf und das Pops zu sehen, welches der Treffpunkt für die Teenager in Riverdale ist. Der Titel (der Tag davor) passt, weil es einen Tag vor den nationalen Feiertag ist, wo die Serie beginnt.

Die Geschichte:

Die Geschichte ist wirklich super geschrieben. Der Autor konnte die Charaktere super wiedergeben und man las das Buch, als wenn man eine Folge der Serie ansieht. Alles stimmte perfekt überein und war dennoch nicht langweilig, weil man gewisse Punkte erst durch das Buch erfährt.

Die Charaktere:

Ich liebe die Charaktere Jughead, Betty, Archie, Veronica und Charyl. In dem Buch sind sie super beschrieben, wie man sie aus der Serie kennt. Wirklich toll war es auch von Fred (Archies Dad) zu lesen – denn der Schauspieler ist leider verstorben. Es war schön, nochmal ein paar Lesemomente mit ihm zu haben.

Der Schreibstil:

Der Schreibstil ist super. Schön zu lesen, einfach zu verstehen und man kann ab der ersten Seite abtauchen. 


Fazit:
Wer die Serie genauso liebt wie ich, den kann ich dieses Buch wirklich empfehlen. Auch wer natürlich erst das Buch lesen mag und dann die Serie gucken, können hier zugreifen. Aber Buch sollte wirklich in Verbindung mit der Serie gelesen werden, da erst beides alles komplett macht. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung.




WhatsApp Image 2019-07-15 at 22.07.09




Titel: Riverdale: Der Tag davor
Autor: Micol Ostow
Verlag: cbt Verlag
Genre: Roman
Seitenzahl: 352 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,2 x 18,5 cm
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2019
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357031295X
  • ISBN-13: 978-3570312957
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen




Preis;
Buch: 9,99 (Taschenbuch-Ausgabe)
Ebook: 9,99 €




Buch kaufen:

Jérémy & Mika – Layla: Die Legende der blutroten Sümpfe

○•* Rezension *•○ ★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt:   Als Grenoy auf der Jagt ist erreicht er nach kurzer Zeit die Sümpf...