Freitag, 7. Februar 2020

Kristin Schöllkopf – Die Kunst zu (über)leben

○•* Rezension *•○
★★★★★ (5 von 5 Sterne)



Inhalt:

Das Leben von Alice bricht schlagartig zusammen, als ihre geliebte Mutter stirbt. Ihr Vater und auch ihre Schwester gehen eigene Wege, und so versucht Alice allein mit der Situation fertig zu werden. Doch eines Tages begegnet Alice eine Frau, die in ihr ein unbekanntes Gefühl erweckt. Alice spürt ein Verlangen nach Carlie und auch Carlie ergeht es nach dem Kennenlernen so. Beide kommen sich näher und Carlie zeigt Alice eine ganz neue Welt. Aber nicht jeder ist mit gleichgeschlechtlicher Liebe einverstanden, und so müssen sich Alice und Carlie, zusammen durchboxen. Doch ob die Liebe stand halten kann ?


Meinung:

Dieses Buch ist der erste Liebesroman von Kristin Schöllkopf. Für mich ein eher neues Thema, denn ich habe noch nicht viele Bücher gelesen, in dem gleichgeschlechtliche Liebe ein Thema ist – deshalb war ich sehr gespannt auf diese Geschichte. Auch in diesem Buch, schafft es Kristin erneut, ihre Protagonisten und Handlungen, real wirken zu lassen – man hat beim Lesen immer das Gefühl, als würde alles wirklich so passieren, was, wie ich finde, die Bücher von Kristin wirklich besonders macht.


Cover und Titel:

Das Cover ist in rosa gehalten, was mir sehr gefällt. Der Titel passt hervorragend zur Geschichte. Dennoch erkennt man durch das Cover nicht, was hinter der Geschichte steckt – wodurch eine gewisse Neugier entsteht.


Die Geschichte:

Die Geschichte beginnt schon recht spannend und traurig, wodurch man schnell neugierig wird, um zu erfahren, wie es mit Alice weiter geht. Zwischendrin ist es eher entspannter, wodurch man dann die Protagonisten besser kennenlernt. Das Ende wird jedoch wieder turbulenter, wo ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.


Die Charaktere:

Wie mir das so gefällt, an den Büchern die Kristin Schöllkopf schreib, sind auch in dieser Geschichte nicht allzu viele Charaktere, weshalb man alles gut im Überblick behält und sich somit gut auf die Geschichte einlassen kann.


Der Schreibstil:

Ich mag den Schreibstil von Kristin sehr gerne. Er ist leicht zu lesen und zu verstehen. Man kann sich gut auf die Handlung konzentrieren, ohne durch schwierige Wörter, aus dem Konzept geworfen zu werden. Auch dieses Buch lässt sich leicht und flüssig lesen.


Fazit:

Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, in der gezeigt wird, dass jeder jeden lieben darf und man für sein Glück kämpfen und nicht aufgeben soll. Eine schöne Geschichte über geleichgeschlechtliche Liebe, mit einer tollen Massage dahinter. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen.








Die Kunst...
 
 
Inhalt: 5/5 Sterne

Titel und Cover: 5/5 Sterne

Die Charaktere: 5/5 Sterne

Der Schreibstil: 5/5 Sterne

Spannung: 3/5 Sterne

= 4,6 Sterne




Titel: Die Kunst zu (über)leben
Autor: Kristin Schöllkopf
Verlag: Independently published
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 23. November 2019
Seitenzahl: 377 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2,4 x 20,3 cm
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1710540214
  • ISBN-13: 978-1710540215




Preis;
Buch: 9,99 € (Taschenbuch)
Ebook: 2,99
Buch bestellen:

Amazon




Vielen Dank an Kristin Schöllkopf, für das zur Verfügung gestellte Ebook-Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezension: Mike Landin - Rote Tränen

  ○• * Rezension *•○ ★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: Jacob ist wenig begeistert, dass seine Eltern mit ihm und seiner Schwester in die Be...