Mittwoch, 10. Oktober 2018

Sarah Lotz - Angstrausch

○•* Rezension *•○
★★★★★ (5 von 5 Sterne)


Inhalt:
Simon Newman ist ein lebensfroher Mann, der das Adrenalin liebt. Gemeinsam mit seinem Freund Thierry Andre, leitet er eine Website im Internet. Als Simon in eine Höhle klettert, fast ums Leben kommt und das alles mit seiner Helmkamera filmt, stellen sie dieses auf ihre Homepage. Der plötzliche Hype überascht beide und ihnen ist klar, welche Richtung die Website einschlagen wird. Doch ein Kommentar reizt beide besonders. Ein User schreibt darin, dass Simon den Mount Everest besteigen soll und kurz darauf nimmt Simon die Herausforderung an. Doch nicht nur das Simon auf dem Mount Everest, den höchsten und tödlichsten Berg der Welt, der blanken Gefahr ausgesetzt ist, auch eine Tragödie die sich kurz zuvor ereignet hat, begleitet ihn überall hin. Simon scheint der Gefahr nicht gewachsen zu sein, doch er versucht alles um den Berg zu bezwingen und die Dämonen zu verjagen.


Meinung:
Wenn ich die letzte Seite eines Buches gelesen habe, und mein erster Gedanke „Wow“ ist, weiß ich, dass es ein tolles Buch ist. Aber wenn ich die letzte Seite eines Buches gelesen habe, und nach dem „Wow“ mein zweiter Gedanke ist: „Warum geht es nicht weiter ? Ich möchte weiter lesen.“, weiß ich, dass dieses ein geniales Buch ist. Von der ersten bis zur letzten Seite konnte mich das Buch fesseln und überzeugen. Sarah Lotz schreibt in „Angstrausch“ so detailliert, als wäre man selbst dabei. Ich wusste vorher nicht viel über den Mount Everest, doch nach dieser Geschichte, war ich von dem Berg und Menschen, die den Berg bestiegen haben, fasziniert und wollte mehr davon wissen. Es ist nicht nur eine tolle Geschichte, sondern war für mich auch sehr lehrreich.


Cover und Titel:
Auf dem Cover ist der Mount Everest abgebildet und eine dunkle Gestalt. Für diese Geschichte ein perfektes Cover und passender Titel. Ich finde beides sehr schön und man spürt, dass in der Geschichte noch viel mehr steckt.


Die Geschichte:
Die Geschichte beginnt sehr rasant, wodurch man sofort gefesselt ist. Dann schwächt die Spannung etwas ab, dennoch bleibt es interessant und lesenswert. Der Schluss ist unvorhersehbar und super geschrieben. Diese Geschichte hat sich in mein Herz geschlichen.


Die Charaktere:
Da es nicht sehr wenige Charaktere sind, braucht man etwas um alle kennenzulernen, aber Sarah Lotz hat alle sehr gut beschrieben, dass man keine Probleme wegen Verwechslungen hat. Simon Newman ist der Hauptcharakter, mit den man alle Gefühle die es gibt, mitleidet oder -freut.


Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist einfach gehalten. Was ich besonders toll finde, dass (wenn man nicht viel Ahnung von Bergsteigen hat) ,hinten eine Auflistung findet, wo alles nochmal extra beschrieben wurde, was was ist. Mir gefiel der Schreibstil sehr gut und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen.


Fazit:
Ein fantastischer Thriller, der auf seine Art besonders ist. Mich konnte er 100% überzeugen und deshalb ist es von mir eine klare Kaufempfehlung.


IMG_20181010_193129_233.jpgTitel: Angstrausch
Originaltitel: The White Road
Autor: Sarah Lotz
Verlag: Galdmann Verag
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 17. September 2018
Seitenzahl: 464 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 3,8 x 18,5 cm
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442487374
  • ISBN-13: 978-3442487370

Preis;
Buch: 10,00 € (Taschenbuch- Ausgabe)
Kindle: 9,99 €

Buch kaufen:




Vielen Dank an Randomhouse und den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar

Kristin Schöllkopf – Nicht (un)schuldig

○• * Rezension *•○ ★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: War sie eben noch in ihrem Auto unterwegs und wusste nicht wohin, erwachte Monica k...