Donnerstag, 24. August 2017

Marit Bernson – Mordpol: Die Weihnachtsmann-Intrige

○•* Rezension *•○


★★★☆☆ (3 von 5 Sterne)






Inhalt:

Der Weihnachtself Fernand hat es nicht leicht. Der Weihnachtsmann und seine Elfen sollten alles dafür tun, dass am 24. Dezember der Heiligabend für die Menschen auf der Erde etwas besonderes ist, doch leider nimmt der Weihnachtsmann seine Aufgaben nicht so genau, so das Fernand die Arbeiten vom Weihnachtsmann mit erledigen muss, denn der Weihnachtsmann betrinkt sich lieber. Fernand weiß kaum noch wo oben und unten ist. Als dann noch der Weihnachtsmann bei einer Schlittentestfahrt Fernands Haus zerstört, wird es für ihn unertragbar. Sein Assistent Perus und er beschließen den Weihnachtsmann aus den Weg zu räumen, arrangieren sogar eine Firma, doch dieses stellt sich als nicht so einfach heraus, und Fernand zweifelt ob das die richtige Entscheidung ist.


Meinung:

Anfangs fing die Geschichte ganz gut an. Ich war sehr neugierig und gespannt wie der Verlauf der Geschichte ist – wie Fernand mit sich selbst hadert und ob er sein Plan in die Tat umsetzt.
Leider konnte mich die Geschichte nach ein paar Seiten nicht mehr so überzeugen. Es blieb irgendwie auf der Stelle,über mehrere Seiten lang und das ständige essen und schlafen war mir dann doch etwas zu eintönig. Ich dachte der Schluss würde noch einiges rumreißen, aber so richtig kam ich damit nicht klar. Vielleicht konnte ich auch nicht wirklich eintauchen, weil eben momentan Sommer ist, und die Weihnachtsstimmung fehlte.
So richtige Spannung kam bei mir leider nicht auf.


Das Cover:
Das Cover finde ich schön gemacht. Die Zeichnung finde ich nicht zu düster,aber man merkt auch, dass es keine übliche Weihnachtsgeschichte ist, das Cover sagt schon viel über die Geschichte aus.


Der Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ich mag eher diesen einfachen Schreibstil, damit man leicht in die Geschichte eintauchen kann und sich seine eigene Welt im Kopf vorstellen kann.


Die Charaktere:
Die Protagonisten sind unterschiedlich. Fernand tut mir irgendwie von Anfang an leid, was der arme Elf so durchmachen muss, wünscht man niemanden.
Mit Perus zum Beispiel, wurde ich von Anfang an nicht warm, da hatte ich schon im Verdacht, dass bei dem mehr dahinter steckt.

Fazit:

Eine niedliche Geschichte für zwischendurch, die mich leider nicht ganz überzeugen konnte – aber Geschmäcker sind ja verschieden, vielleicht gefällt sie anderen mehr. :-)










Titel: Mordpol: Die Weihnachtsmann-Intrige
Autor: Marit Bernson
Verlag: Independently published
Genre: Kurzroman
Erscheinungsdatum: 31. Juli 2017
Seitenzahl: 127 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 12,9 x 0,8 x 19,8 cm

Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1521957681
  • ISBN-13: 978-1521957684




Preis;
Buch: 5,99 € (Taschenbuch Ausgabe)
Kindle: 0,99 €



Buch bestellen:



Vielen Dank an Marit Bernson, für das Rezensionsexemplar.

Ekaterine Togonidze – Einsame Schwestern

○• * Rezension *•○ ★★★★ ★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: Die Zwillinge Lina und Diana könnten unterschiedlicher nicht sein. Wie gern würde...