Samstag, 29. Dezember 2018

Hannelore Hippe – Die verlorenen Töchter

○•* Rezension *•○
★★★★ (4 von 5 Sterne)

Inhalt:
Die junge Norwegerin Åse Evensen zieht vom Land in die Stadt um sich ihr eigenes Leben aufzubauen. Schnell findet sie auch eine kleine Wohnung und einen Job. Doch die Missstände zwischen den Norwegern und den Deutschen machen die Lage in Norwegen nicht besser. Doch eines Tages verliebt sich Åse Evensen, ausgerechnet in den deutschen Soldaten Kurt. Heimliche Treffen sind an der Tagesordnung, an immer verschiedenen Orten, doch die Liebe der beiden wächst immer mehr. Doch als Kurt versetzt wird und Åse merkt, dass sie schwanger ist, wendet sich das Glück und ab den Moment ist es ein Kampf für Åse Evensen - ein Kampf um ihre Liebe, die Hoffnung und Gerechtigkeit.


Meinung:
Ein wirklich interessanter Roman. Man begleitet Åse Evensen auf ihre Reise zum erwachsen werden und durchlebt Freude sowie Leid. Man fühlt sehr stark mit und es wird einem Bewusst, was manche Frauen zu der damaligen Zeit, für ein schweres Leben hatten – gerade die, die als Deutschen-Flittchen beschimpft wurden, wurden von der Gesellschaft ausgeschlossen. Ich finde die Geschichte sehr emotional und mich hat sie sehr bewegt. Auch die norwegische Atmosphäre mochte ich sehr gern.


Cover und Titel:
Das Cover finde ich sehr schön. Man sieht eine junge Frau und die norwegische Landschaft, was sehr passend zur Geschichte ist. Den Titel finde ich auch sehr gelungen, da man es am Ende erst richtig versteht.


Die Geschichte:
Die Geschichte ist sehr Emotional. Die Kapitel sind in verschiedenen Jahren aufgeteilt – man durchreist eine längere Zeit mit Åse Evensen , Kurt und ihrer Tochter. Der Aufbau gefiel mir sehr. Anfangs war ich sofort in die Geschichte drin, jedoch verwirrte mich etwas das Ende, weshalb ich diese Geschichte sicherlich noch einmal lesen werde, weil ich es verstehen möchte.


Die Charaktere:
Die Charaktere sind sehr sympathisch und man fühlt mit ihnen mit. Man gewöhnt sich schnell an die Protagonisten und sie bleiben im Kopf und Herz.


Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr schön, er ist leicht und einfach zu verstehen. Norwegische Worte werden meist nochmal ins deutsche übersetzt, damit auch versteht was gemeint ist. Ich konnte leicht die Realität ausblenden und mich komplett auf die Geschichte einlassen.


Fazit:
Ein sehr schöner und emotionaler Roman, der teilweise auf wahre Begebenheiten basiert. Ich kann diesen Roman wirklich jeden empfehlen, der sein Herz für solche Geschichten öffnen kann.



DSC_0664.jpg


Titel: Die verlorenen Töchter
Autor: Hannelore Hippe
Verlag: dtv - Verlag
Genre: Roman
Seitenzahl: 224 Seiten
Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,7 x 21,1 cm
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2018
Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423262052
  • ISBN-13: 978-3423262057
Durchschnittliche Kundenbewertung: 4,5 Sterne



Preis;
Buch: 14,90 € (Taschenbuch-Ausgabe)
Kindle: 12,99 €

Buch kaufen:




Vielen Dank an den dtv-Verlag die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nicolas Jarry – Broceliande: Der Wald des kleinen Volkes (Band 3) – Der Garten der Mönche

○• * Rezension *•○ ★★★★★ (5 von 5 Sterne) „ Das schlimmste ist, dass ich mich nicht mal mehr an ihr Gesicht erinnere. Mein Vater h...