Freitag, 31. März 2017

José Saramago - Die Stadt der Blinden

○•* Rezension *•○


★★★★☆   (4 von 5 Sterne)



Inhalt: 

In einer Stadt, die namentlich nicht genannt wird, erblindet plötzlich ein Mann in seinem Auto, während er an der Ampel wartet, dass diese auf Grün überspringt.
Der Mann sieht jedoch alles Weiß statt Schwarz. 
Kurz darauf erblinden weitere Menschen auf die gleiche mysteriöse Art.
Niemand weiß, wo diese plötzliche Epidemie herkommt oder wie sie zu verhindern ist.
Die Regierung sieht nur einen Ausweg: alle betroffenen in eine abgelegene Irrenanstalt zu verfrachten und unter Quarantäne zu stellen.
Die Blinden werden zwar von außen von Soldaten bewacht, 
jedoch sind sie in dem Gebäude auf sich allein gestellt.
Als jedoch eines Tages noch mehr Blinde ins Gebäude geführt werden, 
kommt es zu einem Ausnahmezustand. 
Nicht nur, da nicht genug zuessen vorhanden ist, auch die Schlafplätze sind nicht ausreichend.
Wer ist Freund, wer ist Feind ? Es folgt ein harter Kampf ums Überleben. 


Meinung:

Als erstes muss ich sagen, dass ich die Thematik klasse finde.
So ein Buch wie dieses, habe ich zuvor noch nicht gelesen.
José Saramagos Schreibstil ist anfangs gewöhnungsbedürftig, 
denn es gibt keine Anführungszeichen bei wörtlichen Reden, 
keine Satzzeichen und auch keine Namen werden genannt.
Doch das mit den nicht genannten Namen ist kein Problem, 
da die Personen immer gut beschrieben werden, damit man weiß, 
um wen es gerade geht.
Nach ein paar Seiten hat man sich auch an den Schreibstil gewöhnt, so dass man flüssig lesen kann.
Es ist eine anspruchsvolle Lektüre, 
dadurch hatte ich bei ein paar Sätzen oder Aussagen Probleme hinterher zu kommen. 
An diesen Stellen fiel es mir schwer, gedanklich nicht abzuschweifen 
- ich bin eher der Mensch, der die einfache Ausdrucksform bevorzugt.
Nichtsdestotrotz hat mich diese Geschichte fasziniert. 
Man stellt sich selbst die Frage: Wie würde man selbst in einer solchen Situation klar kommen ?
Die Hauptcharaktere beginnt man schnell zu mögen, 
fühlt mit ihnen mit und kann viele Handlungen nachvollziehen.
Mir hat das Buch, trotz der für mich schwierigen Stellen, 
sehr gut gefallen. Deshalb vergebe ich 4 tolle Sterne.


Fazit:  

Man sollte sich im Klaren sein, dass es keine leichte Lektüre zum Lesen ist, 
also keine Geschichte die man mal eben schnell nebenbei lesen sollte. 
Wer sich jedoch die Zeit zum lesen nimmt, wird gut in die Geschichte eintauchen können.
Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.






Titel: Die Stadt der Blinden
Autoren:  José Saramago
Verlag: btb Verlag
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 8. September 2015
Seitenzahl: 400 Seiten


Preis;
Buch: 10,99 €(Taschenbuch)
Kindle:  9,99 €

Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442745292
ISBN-13: 978-3442745296

**************************

Buch bestellen:



○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○○

Vielen Dank Randomhouse an für das Rezensionsexemplar.

Anke Schläger - Festtagsgäste

○• * Rezension *•○ ★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: Weihnachten, ein Fest der Liebe und Besinnlichkeit – doch leider nicht für Lisanne un...